Corona-Virus/COVID-19

Nun hat dieses winzige Ding von Virus tatsächlich die ganze Welt im Griff. Ab und zu denke ich morgens beim Erwachen, ich hätte vielleicht geträumt und frage ich mich: „Stimmt das wirklich? Ein neues Virus hat sich schnell über die ganze Welt ausgebreitet und zwingt uns einen völlig veränderten Alltag auf? Das ist kein Science Fiction Film, sondern meine Realität?

Um keine Verbreitungsmöglichkeit für das Virus zu bieten, müssen wir Naturheilpraktiker unsere Praxiskonsultationen auf das medizinisch absolut notwendige beschränken und ansonsten nur noch telefonisch oder per digitale Medien Beratungen für unsere Patienten anbieten. Für akute Beschwerden klappt so etwas ganz gut; die zeitintensiven Anamenesegespräche mit neuen Patienten muss ich aufschieben und hoffe, dass die Ansteckungskurve bald abflacht und die Praxen wieder geöffnet werden dürfen.

Was uns alle im Moment wohl umtreibt ist die Frage: Werde ich erkranken? Und falls ja, wie wird es verlaufen?

  • Bei den meisten wird die Erkrankung ohne grössere Probleme ablaufen. Die schweren Komplikationen sind glücklicherweise die Ausnahme.
  • Die Homöopathie hat schon seit Hahnemann viel Erfahrung in der Behandlung von Infektionskrankheiten. Auch bei der Corona-Virus-Erkrankung lassen sich Atembeschwerden, Husten, Fieber und Begleitsymptome gut homöopathisch lindern, falls der Zustand keine ärztliche Behandlung nötig macht.
  • Auf der ganzen Welt sind namhafte Homöopathen daran, den sogenannten „Genius Epidemicus“, d.h. dasjenige Mittel, das den meisten Patienten während der Krankheit hilft und das dann auch präventiv eingenommen werden könnte, aus den mittlerweile vorliegenden Behandlungsberichten herauszufiltern.
    Aus diesen Behandlungserfahrungen beginnt sich abzuzeichnen, dass je nach Land, Verlauf und Stadium der Krankheit, unterschiedliche homöopathische Mittel benötigt werden. Eine präventive Mittel-Empfehlung wird damit unmöglich.
  • Das heisst, dass es für eine Mittelempfehlung auf jeden Fall eine kurze Fallaufnahme benötigt, damit das individuell auf die Beschwerden passende Mittel bestimmt werden kann. Bitte nehmen Sie dafür telefonischen Kontakt mit mir auf.